Verirrte Pistenraupe in Seefeld. Eine Pistenraupe oder auch Pistenwalze dient überwiegend in Skigebieten zur Präparierung der Skipisten und Loipen. Ende November wurde versehentlich im norddeutschen Seefeld genau so eine Pistenraupe abgelagert. Die verirrte Pistenraupe sollte eigentlich im Tiroler Seefeld platziert werden. Doch die Aktion war kein Ausrutscher. Der gesamte PR-Gag wurde vom Tourismusverband Olympiaregion Seefeld geplant und von einer Agentur inszeniert, um für eine Werbung der ganz besonderen Art und Weise zu sorgen.

Eine verirrte Pistenraupe als Inszenierung für Gratis-Werbung

Verirrte Pistenraupe

Verirrte Pistenraupe

Anstatt im Tiroler Seefeld wurde Ende November im norddeutschen Seefeld eine Pistenraupe postiert. Die gesamte Aktion war als PR-Gag des Tourismusverband Olympiaregion Seefeld gedacht. Zunächst wurde der Gag allerdings nicht erkannt, sodass die verirrte Pistenraupe für einiges an Aufsehen sorgte. Dennoch war die Pistenraupe nie allein. Von Anfang an filmte ein eigenes Filmteam die gesamte Aktion. Das Filmteam samt Statisten wurden von jener Werbeagentur engagiert, welche den PR-Gag mit dem Tourismusverband gemeinsam planten.

Die verirrte Pistenraupe war länger als geplant unterwegs

Die PR-Aktion erregte einiges an Aufsehen im nationalen wie internationalen Fernsehen. Dennoch sollte die Aktion relativ früh wieder abgebrochen werden. Ursprünglich sollte ein Schauspieler, welcher von der Agentur beschäftigt wurde, bereits bei Ankunft der verirrten Raupe den Gag auflösen. Da die Aktion jedoch immer größer geworden ist, wurde noch lange Zeit an der Geschichte festgehalten. Zusätzlich zum ursprünglichen Gag erfand der TVB-Chef immer mehr Details, um den Hinweis, es handle sich um eine Inszenierung für Gratis-Werbung, aus dem Weg zu gehen. Dennoch wurde die Werbeaktion dann zwei Tage nach Erscheinen wieder beseitigt und die verirrte Pistenraupe sicher an ihren ursprünglichen Ort gebracht.

28. Dezember 2016 Guerilla Marketing