Twitch von Amazon gekauft

Twitch von Amazon gekauft

Der Konzernriese Amazon geht weiter auf Einkaufstour. Neuste Errungenschaft des Internetkaufhauses ist das Videoportal Twitch, das Amazon für eine Milliarde Dollar zahlen und seine Zielgruppe erweitern will. Bei Twitch können Spieler Live Mitschnitte vom Spielverleuf eines Videospiels zeigen und sich mit anderen Spielern über Strategien austauschen.

Amazon-Chef Jeff Bezos schnappte Google das Game-Streaming-Portal Twitch quasi vor der Nase weg und macht Schluss mit den monatelangen Spekulationen, welcher der beiden Internet-Riesen letztendlich den Zuschlag für Twitch erhält.

Twitch noch gar nicht so lange online

Vor drei Jahren ging Twitch an den Start und hat seitdem laut Amazon schon mehr als 55 Millionen Besucher angelockt. Gamer können auf Twitch nicht nur Livestreams beliebter Onlinespiele wie Counter Strike anschauen, sondern sich auch via Chat mit anderen Spielern über Strategien austauschen oder mit den Betreibern von Twitch kommunizieren. Finanziert wird das Portal über Abo-Gebühren oder zwischengeschaltete Werbespots. 20 Stunden pro Woche verbringen die User auf der Webseite, wie Twitch bestätigte. Twitch wendet sich vor allem an junge Spieler zwischen 18 und 34 Jahren. Diese Zielgruppe ist bei Werbetreibenden sehr beliebt, ist aber durch TV- und Radiowerbung kaum mehr zu erreichen. Mehr als eine Millionen Anbieter, darunter Hobbbygamer, Profispieler, Spielehersteller und Medienhäuser, präsentieren ihre Videos und Livestreams auf Twitch.

Eigene Amazon Inhalte auf Twitch

Mit dem Kauf von Twitch erweitert Amazon seine Zielgruppe auf junge Erwachsene, die ihre Freizeit gerne mit Videospielen verbringen. Amazon sieht in Twitch eine Plattform für eigene Inhalte, in deren Produktion der Konzern in diesem Sommer etwa 75 Millionen investierte. Die Filme und Serien sollen auf Fernsehbox Fire TV oder der eigenen Webseite von Twitch der für den Nutzer abrufbar sein.

28. August 2014 E-commerce