69 Prozent. Dies ist der Anteil aller Jugendlichen in Großbritannien, welche nicht in der Lage sind, Google Werbung von normalen Suchergebnissen (organische Suchergebnisse) zu trennen. Dies fand die Ofcom, die britische Medienaufsichtsbehörde „Office of Communications“ erst kürzlich heraus. In ihrem „Media Use and Attitudes Report“ für das Jahr 2015 veröffentlichten sie die Erkenntnisse aus der Onlinenutzung britischer Jugendlicher. Trotz Hinweis wird Google Werbung nicht erkannt Für die Studie, welche die Ofcom durchführte, wurden 12- bis 15-Jährige Teenager befragt. Rund zwei Drittel von ihnen sind laut Studienergebnissen nicht in der Lage, Google Werbung, also bezahlte Suchergebnisse, von organischen Suchergebnissen zu unterscheiden. >> weiter