psychologisches Guerilla Marketing

psychologisches Guerilla Marketing

Was differenziert psychologisches Guerilla Marketing von anderen Marketingmethoden?
Die Antwort lautet: die enorme Rolle des Unbewussten.
Auf dem ersten Blick scheint diese Antwort zu allgemein. Hat Marketing nicht im Allgemeinen mit Psychologie zu tun? Ja sicher, aber das gilt besonders und übermäßig für Guerilla Marketing. Marketing hat meistens mit dem psychologisch Bewussten zu tun. Man spricht Bedürfnisse an, und versucht diese attraktiv und vernünftig zu befriedigen. Das Unbewusste der potenziellen Kunden wird latent angesprochen.

Psychologisches Guerilla Marketing der Mitmach-Effekt

Psychologisches Guerilla Marketing verfährt ganz anders. Dort wird an erster Stelle das Unbewusste direkt angesprochen. Guerilla Marketing basiert auf Überraschung und Spontaneität. Der potenzielle Kunde wird überrascht, das heißt: Am Anfang hat man keine Zeit, sich auf den Gegenstand des Guerilla Marketing mit Gedanken einzugehen. Man reagiert. Das heißt: Auf die Spontaneität eines Akts von Guerilla Marketing ist die Reaktion ebenso spontan. Diese Reaktion könnte positiv oder negativ sein. Was hier aber zählt ist die Tatsache, dass dieses Paar „Aktion-Reaktion“ eine starke affektive Bindung schafft, indem es sich direkt auf das Unbewusste bezieht.

Schneller Erfolg durch psychologisches Guerilla Marketing

Durch Psychologisches Guerilla Marketing gelangt man schnell dort, wo man bei anderen Marketing-Methoden lange Zeit braucht: zu einem starken emotionalen Verhältnis. Eine schlecht vorbereitete Guerilla Marketing Aktion kann unter Umständen ein Risiko bedeuten. Im Gegensatz dazu eine gut durchdachte Guerilla Marketing Kampagne auch schnellen und nachhaltigen Erfolg.