Facebook entwickelte sich über die Jahre hinweg zum größten Social Network weltweit. Über 1,5 Milliarden User verzeichnet die Internetplattform zurzeit. Doch Gründer Mark Zuckerberg will mehr. Er plant, vor allem Facebook in Entwicklungsländern stärker in den Vordergrund zu stellen und aus Facebook eine große, allumfassende Plattform zu machen.

Neue User für Facebook in Entwicklungsländern

Im Jahr 2015 nutzen mehr Menschen als je zuvor das Social Network Facebook. Über 1,5 Milliarden User weltweit besitzen ein Facebook-Konto, eine Milliarde davon loggt sich täglich ein. Doch Mark Zuckerberg, Erfinder von Facebook, ist mit der Useranzahl noch lange nicht zufrieden. Er plant, das Internet in Entwicklungsländern mehr Personen zugänglich zu machen. Somit sollen gleichzeitig auch mehr User auf Facebook in Entwicklungsländern verzeichnet werden. Facebook soll im gleichen Zug zur großen Plattform werden, welche verschiedene Dienste anbietet.

Facebook in Entwicklungsländern

Facebook in Entwicklungsländern

Internet Initiative von Facebook in Entwicklungsländern

Vor allem in Entwicklungsländern besitzen Milliarden von Menschen keinen Zugang zum Internet. Deshalb ist die Anzahl an User von Facebook in Entwicklungsländern niedriger als im Rest der Welt. Um Facebook in Entwicklungsländern zu verbreiten, hat Facebook deshalb die Initiative „Internet.org“ gegründet. Der Service ist eine abgespeckte Version von Facebook und anderen Online-Diensten. Da die Plattform äußerst günstig bzw. sogar gratis ist, sollen möglichst viele User in den Genuss von „Internet.org“ kommen. Wie viele User Facebook in Entwicklungsländern letztendlich haben wird, wird wohl die Zeit zeigen.

Keyword: Facebook in Entwicklungsländern