Der alte, weit verbreitete Design Verlauf feiert sein Comeback. Das mehrfarbige Design wurde mit Beginn der Flat-Design-Ära von Webdesignern ausdrücklich gemieden. Inzwischen jedoch setzen immer mehr Unternehmen wie etwa Spotifiy auf die bunten Verläufe für ihre Apps und Websites.

Kleines Comeback vom Design Verlauf

Design Verlauf

Design Verlauf

Mit Beginn der Flat-Design-Ära rückte der Design Verlauf im Webdesign-Bereich immer weiter in den Hintergrund. Inzwischen feiern die bunten Verläufe wieder ein kleines Comeback. Immer mehr Unternehmen setzen auf zweifarbige Effekte für ihre Overlays, Bilder, Interface-Elemente sowie Hintergründe. Dank größerer Unternehmen gelang das Comeback, welchem sich nun immer weitere Unternehmen anschließen. Dennoch handelt es sich beim neuen Design Verlauf nicht um ein reines Comeback dieser Design-Technik. Kleine Veränderungen wurden vorgenommen, damit der Design Verlauf erneut benutzt werden kann.

Größere Bandbreite an Design Verlauf

In der Zeit vor dem sogenannten Flat-Design wurde der Design Verlauf angewandt, um Websites möglichst realistisch darzustellen. Hierbei wurde das Designelement häufig, jedoch nicht übertrieben verwendet. Der Design Verlauf diente damals als eine Art Tiefenelement. Diese Aufgabe hat der neue Design Verlauf weitestgehend verloren, sodass er mehr als visuelles Element zu verstehen ist. Vor allem der sogenannte Duotone-Effekt, zwei stark abgrenzte Farben, werden inzwischen gerne eingesetzt, um einen starken Kontrast zu bilden. Dennoch dürfen Webdesigner jede beliebige Farbe für den Design Verlauf benutzen, um weiße Hintergründe oder Hero-Images als Hintergründe abzulösen.