3. Januar 2015

SSD-Hosting ist noch recht unbekannt doch jeder Webseitenbetreiber kennt die typischen SEO-Themen: Keywords und Backlinks. Mittlerweile ist den meisten auch klar, dass die Geschwindigkeit einer Seite über das Google-Ranking mitbestimmt, weshalb Websites so einfach wie möglich gehalten und auf Spielereien verzichtet wird. Doch was wäre, wenn die Geschwindigkeit der Website deutlich verbessert werden könnte, ohne auf all die interessanten Spielerein zu verzichten? SSD-Hosting kann weiter helfen.

SSD-Hosting

SSD-Hosting

Ab hier kommt SSD-Hosting ins Spiel.

Für diese Technik werden die schnellen SSD-Festplatten, die vor allem aus Ultrabooks bekannt sind, eingesetzt. Doch während sie am Computer für einen schnellen Bootvorgang sorgen, ermöglichen sie beim SSD-Hosting eingesetzt die Verkürzung von Ladezeiten und schnellere Up- und Downloads. Somit können selbst komplexe, interaktive oder hochauflösende Webseiten durch SSD-Hosting extrem schnell geladen werden. In Zahlen ausgedrückt kann man mit einer 85% höheren Geschwindigkeit im Vergleich zu herkömmlichen SATA-Festplatten rechnen. Durch die letzen Google-Updates ist die Geschwindigkeit einer Website noch weiter in den Fokus gerückt und hat immer größeren Einfluss auf den Pagerank einer Website.

Fazit für das SSD-Hosting

Jedem Webmaster ist klar, dass längst nicht mehr nur die richtigen Keywords und Backlinks wichtig sind, um in den Suchmaschinenergebnissen vernünftig zu ranken. Doch zugunsten einer höheren Geschwindigkeit auf Komplexität zu verzichten ist der falsche Weg: Stattdessen sollte SSD-Hosting als nächste SEO-Maßnahme in Betracht gezogen werden.