16. April 2015
homophoben Äußerungen eines Pastors - Anstoß für Oma Marie

homophoben Äußerungen eines Pastors – Anstoß für Oma Marie (Screenshoot Die Schwulenheiler 2 – Panorama – die Reporter – NDR)

Wenn Facebook einen Walk of Fame hätte, dann müsste jetzt ein neuer Stern vergeben werden. Und zwar an Oma Marie (84), deren Austritt aus der evangelisch-lutherischen Kirche sich jüngst viral im sozialen Netzwerk verbreitete. In einem Brief an ihre Kirchengemeinde nennt die entrüstete Rentnerin die Gründe für ihren Entschluss: die homophoben Äußerungen eines Pastors aus der Nachbargemeinde.

Von Tausenden wird Oma Marie gefeiert

Oma Marie, die selbst zwei homosexuelle Enkel hat, zeigte sich zutiefst betroffen und erklärte kurzerhand den Austritt. Als einer ihrer Enkel den ursprünglich handschriftlich verfassten Brief abtippte und auf Facebook veröffentlichte, feierten tausende begeisterte Nutzer die Protestaktion der Rentnerin durch Liken und Teilen. So wurde Oma Marie innerhalb kürzester Zeit zum neuen Star am Facebook-Himmel.

Kein eigenes Facebook Profil von Oma Marie

Obwohl die 84-jährige Oma Marie selbst kein Facebook-Profil besitzt, ist ihr das Ausmaß ihrer plötzlichen Popularität durchaus bewusst – spätestens seit immer mehr Reporter an ihrer Haustür klingeln. Schließlich erklärte sie sich zu einem Interview mit der Lokalpresse bereit. Man kann nur stolz sein auf die alte Dame und hoffen, dass der unerwartete Starrummel ihr nicht zu viel wird. Doch es besteht Hoffnung, dass Oma Marie bald wieder ihre Ruhe haben wird. Schon morgen könnte die Aufmerksamkeit der User einem neuen Star gehören. Geheimer Favorit: ein extrem niedliches Kätzchen, das auf einem Pinguin reitet.