9. März 2017

Fake-News auf Facebook sind mittlerweile zu einem Richtigen Problem geworden. Auf der Social Media Plattform Facebook treten seit längerer Zeit vermehrt Fake-News auf. Nun hat die Plattform begonnen, unglaubwürdige Artikel herauszufiltern und diese als Fake-News bzs. „disputed News“ zu kennzeichnen. Die „umstrittenen Nachrichten“ werden zwar weiterhin für eine gewisse Zeit angezeigt, aber dank Kennzeichnung überprüft.

Fake-News nun leichter erkennbar

fake-newsAb sofort sollen Fake-News auf Facebook noch deutlicher zu bemerken sein. Unter allen Postings, welche falsche Meldungen beinhalten, soll künftig ein roter Button mit Ausrufezeichen und Hinweis erscheinen. Sobald „Disputed by…“ zu sehen ist, startet eine Überprüfung durch Facebook. Um die Überprüfung allerdings in Gang zu setzen, müssen die User die Fake-News melden. Auch eine zusätzliche Software hilft, unglaubwürdige Artikel auf der Plattform ausfindig zu machen. Bestimmen mindestens zwei Fakten-Checker, dass es sich beim Posting um Fake-News handelt, wird der Post verbannt. Jedoch kann die Überprüfung einige Tage dauern.

Überprüfung der Fake-News zwingend notwendig

Die Ankündigung, dass eine Artikelüberprüfung bereits in naher Zukunft eintreten wird, stammt aus dem vergangenem Februar 2017. Tauchen irreführende Inhalte auf, sollen die Artikel hierbei nicht nur gekennzeichnet, sondern gänzlich aus den Feeds verbannt werden. Die Überprüfung bzw. Kennzeichnung von Fake-News ist zwingend notwendig, wie ein kürzlich erschienener Artikel über US-Präsident Donald Trump bewies. Der Artikel, in welchem Trumps Android-Telefon Quelle diverser Leaks direkt aus dem Weißen Haus sei, wurde nach eingehender Prüfung mit der Kennzeichnung versehen. Facebook selbst gab den Auftrag, den Artikel von unabhängigen Fakten-Checkern zu überprüfen.